“Auf der Überholspur”. Gemäß Erhebungen des Swiss Sustainble Finance hat sich die Summe Nachhaltiger Geldanlagen von 2018 auf 2019 mehr als verdoppelt.

Noch rasanter wuchs das Anlagevolumen nachhaltiger Fonds, das Ende 2019 bereits 38 Prozent des Schweizer Gesamtfondsmarktes ausmacht.


Nachhaltige Geldanlagen

 

Nachhaltige Investmentfonds und Mandate in der Schweiz 2019 und 2018
(in Milliarden Euro)

Die Summe Nachhaltiger Geldanlagen in der Schweiz belief sich zum 31.12.2019 auf 626 Milliarden Euro. Das sind 394 Milliarden Euro mehr als im vergangenen Jahr und entspricht einem Zuwachs von knapp 160 Prozent.

Bei den vorliegenden Zahlen zur Schweiz handelt es sich um Daten vom Swiss Sustainable Finance (SSF). Anders als das FNG unterscheidet das SSF bei seiner Erhebung nicht systematisch zwischen Nachhaltige Geldanlagen und verantwortliche Investments. Neben Fonds und Mandaten umfasst die Erhebung des SSF auch Volumen von Asset Ownern. Um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten, wertet das FNG für die Schweiz nur die nachhaltigen Fonds und Mandate, nicht aber das verwaltete Volumen der Asset Owner aus.


Nachhaltige Investmentfonds und Mandate in der Schweiz
(in Milliarden Euro)

Das Volumen nachhaltiger Fonds hat sich im Vergleich zum Vorjahr mit einem Wachstum von 147 Prozent deutlich mehr als verdoppelt.

Gemäß Angaben von Swiss Fund Data hat sich auch der gesamte Schweizer Fondsmarkts 2019 gut entwickelt, kann mit seinen 19 Prozent jedoch nicht mit dem Wachstum nachhaltiger Fonds mithalten.

Der Anteil nachhaltiger Fonds am Schweizer Gesamtfondsmarkt konnte somit erheblich ausgebaut werden und beläuft sich auf knapp 38 Prozent. Im Jahr davor lag der Anteil noch bei 18,3 Prozent


Nachhaltige Anlagestrategien in der Schweiz 2019 und 2018
(in Milliarden Euro)

null

Die Integration von ESG-Kriterien bzw. Risiken in die traditionelle Finanzanalyse wird zunehmend auch von konventionellen Asset Managern und Asset Ownern angewandt.

In der Schweiz ist sie seit zwei Jahren beliebteste Anlagestrategie. 2019 galt sie für 70 Prozent der nachhaltigen Fonds und Mandate. Ausschlüsse folgen an zweiter Stellen und finden auf 64 Prozent der nachhaltigen Fonds und Mandate Anwendung.

Nachhaltige Fonds machen 38 Prozent des gesamten Schweizer Fondsmarktes aus.


Die Top Ten der Ausschlusskriterien in der Schweiz 2019
(in Milliarden Euro)

Waffen (Produktion und Handel), Tabak, Pornografie sowie Korruption und Bestechung sind Kriterien, die in der Schweiz vorwiegend ausgeschlossen werden.

Kernenergie rutscht im Vergleich zum Vorjahr 3 Plätze nach unten, Korruption und Bestechung steigt von Platz zehn auf Platz 4 auf.

Neu in der Top Ten befindet sich das Kriterium Umweltzerstörung,


Asset-Klassen nachhaltiger Fonds und Mandate in der Schweiz 2019
(in Prozent)

Daten: Swiss Sustainable Finance

Vorrangig werden, wie im Vorjahr Investments in Aktien und Unternehmensanleihen getätigt, gefolgt von Immobilieninvestments, obwohl letztere vergleichsweise geringe Zuwächse verzeichneten.



Zur besseren Vergleichbarkeit mit den anderen Ländern erfolgen alle nominalen Angaben in Euro und beruhen auf einem Wechselkurs von 0,9212 Euro zum Stichtag 31.12.2019. Die Berechnungen sämtlicher Wachstumsraten erfolgt in Schweizer Franken.